ZENDURE SolarFlow ist da!

Balkonkraftwerke sind Mini-Solaranlagen, die nur aus ein oder zwei Photovoltaikmodulen bestehen. Diese erreichen in der Regel eine Spitzenleistung von maximal 600 Watt. Ein angeschlossener Wechselrichter wandelt die niedrige Gleichspannung aus den Solarmodulen in die haushaltsübliche Wechselspannung mit 230 Volt um. Ein großer Vorteil der Balkonkraftwerke ist, dass sie platzsparend und einfach an verschiedenen Stellen um das Haus herum installiert werden können. Eine Möglichkeit ist die Installation des Kleinkraftwerks auf dem Dach, der wir uns in diesem Artikel schwerpunktmäßig widmen.

Auf welchen Dächern können Balkonkraftwerke montiert werden?

Ein Mini-Solarkraftwerk ist auf jeder beliebigen Dachform installierbar. Passende Haltevorrichtungen gibt es für mit Dachschindeln und Dachziegeln gedeckte Schrägdächer jeden Bautyps, für Wellblech- und Stehflazdächer. Auch Flachdächer eignen sich für die Installation eines Balkonkraftwerks, wenn darauf schräge Aufsteller angebracht werden. Die Aufsteller ermöglichen die passende Neigung der Paneele, die erforderlich ist, um das auftreffende Sonnenlicht optimal zu nutzen.

Vorteile der Anbringung des Balkonkraftwerks auf dem Dach

Auf dem Dach sind die Solarmodule des Balkonkraftwerks einer direkten Sonneneinstrahlung ohne Verschattung ausgesetzt und arbeiten somit sehr effizient. Sie stören nicht, wie das bei der Montage an der Balkonbrüstung, auf der Terrasse oder auf einer Freifläche, auf der sie einen gewissen Raum einnehmen, leicht der Fall sein kann. Die sonst freie Dachfläche ist nach dem Aufbau der Kleinsolaranlage optimal genutzt. Dem Haushalt steht rein aus regenerativen Energien erzeugte Elektrizität zur Verfügung, die Stromkosten sinken deutlich.

Wie genau funktioniert die Balkonkraftwerk Dachmontage?

Auf einem mit Schindeln gedeckten Schrägdach erfolgt die Montage der Paneele mit speziellen Haltevorrichtungen, die unmittelbar auf den Schindeln angebracht werden. Sind die Halterungen fest mit dem Dachbelag verbunden, ist es einfach, die Solarmodule darauf zu montieren. Auf Dächern mit Dachziegeln bilden auf Dachhaken montierte Schienen eine robuste Halterung für die Paneele. Die Montage der Halterungen ist ein wenig aufwendiger als bei schindelgedeckten Dächern, da dafür einzelne Dachziegel zu entfernen sind. Liegt der Dachbalken darunter frei, wird der Haken daran angeschraubt. Mit einem Winkelschleifer ist von den entsprechenden Dachziegeln anschließend auf der Unterseite so viel Material abzutragen, dass der Dachhaken darauf plan aufliegt.

Passende Halterungen stehen auch für die Anbringung der Kleinsolaranlage auf einem Wellblechdach oder Stehfalzdach zur Verfügung. Sie sind so geformt, dass sie die Ausbuchtungen des Blechdachs genau überspannen und sich seitlich davon mit Schrauben solide befestigen lassen. Auf einem Flachdach benötigt man schräge Aufsteller, die in einem Winkel von 20 Grad geneigt sind. Zur Fixierung der Position bedarf es Beschwerungen, etwa in Form von Hohlblocksteinen oder Gehwegplatten.

Die Befestigung auf dem Dach mit den entsprechenden Vorrichtungen ist windsicher. Damit hält das kleine Solarkraftwerk auch enormen Windstärken und sonstigen ungünstigen Witterungseinflüssen gut stand. Vorsicht ist allenfalls im Winter bei der Aufstellung der Akkus zur Stromspeicherung geboten. Um sie vor Minusgraden ausreichend zu schützen, sollten sie gut isoliert oder im Innenraum aufgestellt sein.

Einhaltung von Freiflächen auf dem Dach

Beim Dachaufbau des Balkonkraftwerks ist aus Sicherheitsgründen darauf zu achten, dass zu beiden Seiten und am unteren Rand des Hausdachs freie Flächen verbleiben, die nicht von Solarmodulen bedeckt sind. An der Unterseite des Dachs sollte eine ausreichend große freie Fläche verbleiben, damit bei Starkregen aus der Regenrinne überlaufendes Wasser die Solarmodule nicht flutet. Ausreichende Abstände zu den Seiten stellen sicher, dass die Paneele der Angriffsfläche starker Winde nicht voll ausgesetzt und somit besser vor Schäden geschützt sind. Insbesondere ist ein Überhang der Module über die Dachfläche hinaus unbedingt zu vermeiden.

Im Falle eines Brandes bieten die freibleibenden Seitenflächen des Daches Feuerwehreinsatzkräften einen ungehinderten Zugang zum Dachfirst, was im Ernstfall Leben retten kann. Breiten sich nämlich schädliche Rauchgase im Haus aus, muss die Feuerwehr das Dach öffnen, um sie entweichen zu lassen.

Wie teuer ist die Installation des Balkonkraftwerks auf dem Dach?

Der Anschaffungspreis für ein leistungsstarkes Balkonkraftwerk, das die maximale Kapazität von 600 Watt erreicht, liegt bei durchschnittlich 1.200 Euro. Grundsätzlich ist eine Eigenmontage der Solarmodule mitsamt der entsprechenden Halterungen auf dem Dach möglich. Jedoch braucht es dafür ein ausgeprägtes handwerkliches Geschick, Trittsicherheit in großen Höhen und vor allem Schwindelfreiheit. Andernfalls ist die Übernahme der Dacharbeiten von dafür ausgebildeten Handwerkern dringend zu empfehlen.

Welche Wartungsmaßnahmen erfordert die Solaranlage auf dem Dach?

Ein Balkonkraftwerk ist grundsätzlich wartungsarm, jedoch sind regelmäßige kleine Arbeiten erforderlich, um die volle Funktionsfähigkeit der Anlage zu erhalten. Dazu gehört beispielsweise die Überprüfung der Dachhalterungen und der Steckverbindungen in gewissen Zeitabständen. Hat sich etwas gelockert, so kann man diese Mängel leicht beheben.

Wichtig ist eine regelmäßige Reinigung der Oberfläche der Solarmodule, damit sie weiterhin uneingeschränkt das Sonnenlicht aufnehmen. Eine Reinigung der Oberfläche erfolgt am besten mit warmem Wasser und einem Schwamm oder einer weichen Bürste. Das Wasser muss allerdings kalkarm sein, um keine Rückstände auf der Oberfläche der Paneele zu hinterlassen. Sollte das Leitungswasser sehr kalkhaltig sein, ist entmineralisiertes Wasser oder gesammeltes Regenwasser aus der Tonne besser für die Reinigung geeignet.

Eine Befreiung der Photovoltaikmodule von Moosen und Flechten ist mindestens einmal jährlich nötig. Dazu gibt es Mittel, mit denen die Rahmen der Module eingesprüht werden. Fachbetriebe verwenden für die professionelle Reinigung oft Teleskopstangen, die mit einem drucklosen Wasserstrahl die Verunreinigung beseitigen.

Da unter den Solarmodulen nistende Vögel große Verunreinigungen auf dem Dach hinterlassen oder dort sogar verenden, empfiehlt sich die Installation eines Birdblockers. Andernfalls ist die Dachfläche in regelmäßigen Zeitabständen, mindestens einmal pro Jahr, von einem darauf spezialisierten Unternehmen zu reinigen.

Weitere geeignete Plätze für die Montage eines Balkonkraftwerks

Die Installation eines Balkonkraftwerks auf dem Dach ist platzsparend und effizient, doch nicht jeder traut sich die Montage und die wiederkehrende Überprüfung und Reinigung der Anlage in diesen Höhen zu. Für Wartungsmaßnahmen jedes Mal einen Fachdienst zu beauftragen, verursacht Kosten. Deshalb lohnt es sich, über die Anbringung des Balkonkraftwerks an anderen Stellen nachzudenken.

Wie der Name Balkonkraftwerk schon sagt, war es ursprünglich zur einfachen Anbringung am Balkongeländer gedacht. Eine Montage mit Schienen und Querstreben, die für eine Neigung des Solarmoduls notwendig sind, sowie Haken zur Befestigung am Geländer sind leicht zu bewerkstelligen.

Auf der Terrasse oder auf einer sonstigen Fläche vor dem Haus lässt sich das kleine Solarkraftwerk mühelos auf dem Boden aufstellen. Zur Installation lässt sich hier der gleiche Befestigungsrahmen wie bei der Montage am Balkongeländer verwenden. Jedoch ist eine zusätzliche Stabilisierung durch Anschrauben auf der Bodenfläche oder der Hauswand und gegebenenfalls durch Beschweren mit Gewichten notwendig, um die Mini PV-Anlage vor Schäden durch starke Winde zu schützen.

Empfohlenes Balkonkraftwerk für den Hausgebrauch

Zendure SolarFlow ist ein einfach zu installierendes Balkonkraftwerk, mit dem jeder Haushalt langfristig grünen Strom erzeugt und deutlich Energiekosten einspart. Es besteht aus einem Photovoltaik-Hub, bis zu vier Akkus zur Speicherung des gewonnenen Solarstroms, einem Wechselrichter zur Umwandlung der Spannung und Verbindungskabeln mit witterungsgeschützten Anschlüssen.

Seine Funktionsweise ist ganz einfach: Tagsüber fließt der erzeugte Solarstrom aus dem PV-Hub teilweise durch den Wechselrichter und danach direkt in das häusliche Stromnetz, um die elektrischen Geräte zu betreiben. Nicht benötigte Energie wird für die Nachtstunden, in denen kein zusätzlicher Strom erzeugt wird, in den Akkus gespeichert. Über Nacht steht die gespeicherte Energie zum Betrieb der elektrischen Geräte und der Beleuchtung zur Verfügung.

Die Anzahl der Watt, die zu bestimmten Tageszeiten ins Stromnetz fließen soll, ist manuell einstellbar oder über Smarthometechnik automatisch ideal steuerbar. Sind Elektrogeräte und Lampen im Haushalt mit intelligenten Steckdosen versehen, die den Strombedarf rund um die Uhr messen, gelingt die bedarfsgerechte Steuerung ohne hoch komplizierte eigene gedankliche Leistungen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen